Klar, hier in Thailand wächst immer irgendwas, aber eben auch nicht alles immer. Das heißt, es gibt auch hier saisonale Früchte. Jetzt im Juni hat die Mango ihre Hoch-Zeit. Sie ist allgegenwärtig und, haltet Euch fest, es gibt hier ein Kilo für 15 THB, das sind umgerechnet ungefähr 40 Cent! Unnötig zu erwähnen, dass sie aromatisch und saftig sind. Auch gibt es diese lästigen Fasern nicht, die ich manchmal von den dicken Mangos, die man in Deutschland hauptsächlich bekommt, kenne. Sie lässt sich wunderbar von ihren hauchdünnen Kern schneiden.

Was kann man nicht alles mit Mangos anstellen! Wie man auf dem Bild sieht, gibt es auch hier unterschiedliche Sorten, dicke und schlanke, gelbe, hell- und dunkelgrüne. Jede Frucht hat ihr eigenes Aroma. Auch die unreifen Mangos finden Verwendung und schmecken richtig lecker. Zum Beispiel als süß-scharf-saurer Mangosalat Tam mamuang ตำมะม่วง. Er wird ähnlich zubereitet, wie der Papayasalat, Som tam ส้มตำ, der ebenfalls aus der unreifen Frucht, u.a. mit Chili, Erdnüssen und getrockneten Garnelen, hergestellt wird. Ein beliebter Snack sind vom Kern geschnittene Mangostreifen, von der unreifen Frucht. Sie werden vor dem Genuss in eine Pulvermischung aus Chili, Zucker und Salz gestippt.

Die reifen Mangos haben natürlich noch einiges mehr zu bieten. Mit Eiswürfeln in einem Mixer geschreddert ergibt das ein Zwischending von Smoothie und Sorbet, zum niederknien! Gern werden Mangowürfel zu Klebreis, der in Kokosmilch gegart wurde, gereicht. Das nennt sich Khao niao mamuang ข้าวเหนียวมะม่วง und ist ein Traum-Nachtisch. Überreife und sehr süße Früchte werden zurzeit gern püriert und als runde, dünne Fladen zum trocknen in die Sonne gelegt. Das ergibt dann ein süßes Mango-Naschwerk für Zwischendurch und für mich eindeutig zu süß.
Natürlich machen sich Mangowürfel auch sehr gut in Curries und Salaten, ein süßer, harmonischer Geschmacksausgleich zu scharfen, pikanten Gerichten.

4 thoughts on “Es ist Mangozeit!

  1. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Mangos in ihrer Heimat ganz anders schmecken, als die, die wir hier im Supermarkt bekommen.

  2. Mal ganz davon abgesehen, dass Mango aus der indischen Küche, der ich verfallen bin, nicht wegzudenken ist, gibt es bei uns sehr, sehr häufig zum Frühstück einen Smoothie aus Mango mit Bananen. Mango ist derart vielfältig, dass sie einer meiner liebsten Früchte ist. Gerne würde ich sie ganz frisch vom Baum pflücken, der in meinem Garten steht, aber leider habe ich keinen….. 😉

  3. Wohl wahr Susanne, es ist quasi eine andere Frucht :-)
    Ja, Dietlinde, schätze der Mangobaum wäre in DE zu sehr mit Frieren beschäftigt und käme gar nicht dazu, Früchte zu produzieren … 😉

  4. Wohl wahr Susanne, es ist quasi eine andere Frucht :-)
    Ja, Dietlinde, schätze der Mangobaum wäre in DE zu sehr mit Frieren beschäftigt und käme gar nicht dazu, Früchte zu produzieren … 😉

Comments are closed.