Die Spielverderber

Jedes Jahr, kurz vor Schluss, sind sie wieder da, die Spielverderber.
Jedes Jahr wieder, werden sie nicht müde zu betonen, dass gute Vorsätze zum neuen Jahr völliger Unsinn sind; dass man Umstellungen und Veränderungen dann angehen muss, wenn es an der Zeit ist und nicht, wenn ein neues Jahr anfängt; dass gute Vorsätze zum neuen Jahr sowieso nur bis höchstens Mitte Februar halten und dergleichen mehr…
So weit, so vernünftig – so langweilig.
Natürlich wissen wir, die wir es lieben, uns das neue Jahr als neues, weißes Blatt vorzustellen, das auch. Auch wir haben schon so manches Jahr gehen und kommen sehen.

Aber sie steckt eben ein bisschen in uns drin, diese Sehnsucht nach Neuanfang, eine Art Wunsch nach Ablasshandel.
Die freudig empfundene Chance auf einen Neubeginn. Alles was nicht so toll war, das lassen wir einfach hinter uns. Unsere bösen Geister, wir vertreiben sie mit lautem Geknall, prickelndem Gesöff und setzen noch mal neu auf, da, wo es für uns passend scheint.

Ich liebe dieses Gefühl! Auch einen neuen Kalender zu füllen gehört für mich dazu. Eifrig trage ich Termine ein, egal ob wiederkehrend, einmalig und vor allem lieber analog als digital, da bin ich altmodisch. Jedes Jahr ist bei mir der feste Vorsatz damit verbunden, im neuen Jahr wirklich alles dort hineinzuschreiben, damit mir keine Ideen und keine Ereignisse mehr durch mein “Lebens-Rost” rutschen. Immerhin habe ich das Gefühl, dies klappt von Jahr zu Jahr besser.

Ein neuer Kalender, ein weißes Blatt, das neue Jahr! Was gehe ich an, im neuen Jahr? Notieren, planen, priorisieren, präzisieren! Das macht doch Spaß! Natürlich werden wieder Pläne oder Vorsätze nicht umgesetzt, bleiben regelrecht auf der Strecke, weil sie allzu ehrgeizig in der Neujahrseuphorie gefasst wurden. Doch da phrasiere ich mal keck: „Mut zur Lücke!“ und „ein wenig Schwund ist immer!“ Ich greife Silvester lieber nach den Sternen und schaffe es so wenigstens aufrecht durchs Jahr. Und falls nicht, das nächste Jahr ist doch schon in Sicht! 😉

genugda wünscht gutes Gelingen für alle Vorsätze und Pläne ab 2011 und mitten in 2011!

6 Gedanken zu „Die Spielverderber“

  1. Liebe Konstanze, wie heißt es so schön: das Leben ist das, was unerwartet dazwischen kommt. Ein gefüllter Kalender mit guten Terminen ist zwar sehr beruhigend, aber lass zwischen den Terminen genügend Freiraum oder viele leere weiße Blätter, damit sie spontan geschrieben und gelebt werden können. In diesem Sinne, einen guten Rutsch und erfolgreichen Start ins neue Jahr. Auf dass dir viele weiße Blätter entgegenwehen. Gruß, Hennii

  2. Liebe Konstanze, wie heißt es so schön: das Leben ist das, was unerwartet dazwischen kommt. Ein gefüllter Kalender mit guten Terminen ist zwar sehr beruhigend, aber lass zwischen den Terminen genügend Freiraum oder viele leere weiße Blätter, damit sie spontan geschrieben und gelebt werden können. In diesem Sinne, einen guten Rutsch und erfolgreichen Start ins neue Jahr. Auf dass dir viele weiße Blätter entgegenwehen. Gruß, Hennii

Kommentare sind geschlossen.